Pressemitteilung

Festgottesdienst: 50 Jahre Haus Ruhrgarten

  • Nr. Pressemitteilung
  • 1.2.2024
  • 2360 Zeichen

Ihr 50-jähriges Bestehen feiert in diesem Jahr die Evangelische Altenhilfe Mülheim an der Ruhr gGmbH. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete ein Festgottesdienst mit anschließendem Empfang in der Evangelischen Kirche an der Wilhelminenstraße. Weitere Veranstaltungen, wie ein Tag der offenen Tür am Samstag, 15. Juni, von 11 bis 16 Uhr, werden  folgen.

Während des Festgottesdienstes in Broich wurde auch auch die seit zwei Jahren tätige Geschäftsführung, bestehend aus Nina Eumann und Marco Warnath, für ihren Dienst gesegnet. Den Gottesdienst feierte Gisela Wehnau, Diakonin im Ruhestand, in Vertretung für den Aufsichtsratsvorsitzenden der Ev. Altenhilfe und ehemaligen Superintendenten, Pfarrer i. R. Gerald Hillebrand mit der Festgemeinde. Während des anschließenden Empfangs teilten zahlreiche Weggefährt*innen ihre Erinnerungen an das Leben in der Einrichtung aus den letzten 50 Jahren.

Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner waren am 3. Januar 1974 ins Mülheimer Haus Ruhrgarten eingezogen, dem waren einige Jahre Planung und Bauzeit vorausgegangen.

Die gemeinnützige Einrichtung mit den Häusern Ruhrgarten und Ruhrblick sowie der Tagespflege schaut auf bewegte 50 Jahre zurück: Kontinuierliche Anpassungen und Innovationen als Antwort auf vielfältige Veränderungen kennzeichnen die vergangenen Jahrzehnte. Doch trotz aller Herausforderungen hat sich die Ev. Altenhilfe ihre Unabhängigkeit und Gemeinnützigkeit bewahrt. Das heißt, es gibt bis heute keine Gewinnorientierung, sondern die finanziellen Mittel werden ausschließlich für die Bewohnerinnen und Bewohner eingesetzt. Träger des Hauses Ruhrgarten ist die Evangelische Altenhilfe Mülheim an der Ruhr gGmbH, deren Gesellschafterinnen die Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises An der Ruhr sind.

Einen ausführlichen Rückblick enthält die Jubiläumsbroschüre.

Einen großen Anteil an der erfolgreichen Arbeit haben der Förderverein, der seit 2009 gezielt die besondere Kombination aus pflegerischer und therapeutischer Arbeit mit großem Engagement unterstützt sowie die vielen Ehrenamtlichen, die seit 1975 ungezählte Stunden der Bewohnerschaft gewidmet haben.

 

  • Annika Lante